Ü-40 muss sich in Lüdingworth geschlagen geben

Bei besten Bedingungen tasteten sich die Mannschaften in den ersten Minuten ab. Die Wurster bekamen aber keinen Zugriff zum Spiel. Der Gastgeber entzog sich clever den Bemühungen der Gäste, den Ball zu erobern.

Der FCLW rannte meistens dem Ball hinterher. Zu sehr war man auf Zuordnung und Verteidigen bedacht.

In der 16. Minute waren dann die Lüdingworther schneller als die Wurster. Kurz nicht aufgepasst und schon stand es 0:1.

Das Gegentor brachte den FCLW komplett aus dem Konzept. Kurz nach dem Führungstreffer musste Fabian in der 21., 22. und in der 28. Minute noch dreimal hinter sich greifen.

Mit diesem deprimierenden Ergebnis ging es in die Halbzeit.

 In der zweiten Hälfte wollten es die Wurster besser machen. Mit frühem stören des Gegners und den Ball in den eigenen Reihen halten, fand man eine Spielweise mit der die SG nicht zurechtkam.

So konnte Dennis Carstens in der 34. Minute den Anschlusstreffer erzielen. (1:4)

In der 38. Minute erhöhte Olaf Strafehl zum 2:4. Jetzt keimte bei den Gästen Hoffnung auf und es wurde mutiger nach vorne gespielt.

Die Hoffnung wurde gleich im Keim, durch den Gegentreffer in der 39. Minute zum 5:2, erstickt.  Die SG nutzte eine weitere Unaufmerksamkeit in der Defensive und kam zum Abschluss.

Jetzt wurden die Wurster (leider eine Halbzeit zu spät) wach und zeigten /spielten guten Fußball.

Diesen konnten der FCLW aber nicht in Tore umsetzen. Die Gastgeber zogen sich geschickt zurück und verbreiterten das Spiel.

Das schaffte Räume für Konter.  Nicht nur einmal zeichnete sich Fabian Struve mit glänzenden Paraden aus.  Mit viel Übersicht und Mut verhinderte er schlimmeres.

Beim 2:5 aus Wurster Sicht blieb es auch.

 

Am letzten Spieltag der Saison trifft man zu Hause auf die SG Sahlenburg/Groden.

Ü-40 holt dreimal Rückstand auf und verschenkt Sieg

Am vergangenen Spieltag empfing der FCLW die Mannschaft der TSG Nordholz.  Beide Mannschaften sind direkte Tabellennachbarn und wollten diese wichtigen drei Punkte mitnehmen.

Bei besten Bedingungen erspielte sich der FCLW zu Beginn eine leichte Überlegenheit. Die Gäste agierten sehr zurückhaltend und lauerten darauf ihre schnellen Stürmer einzusetzen.

In der 9. Minute konnte die TSG diese Taktik auch umsetzen und erzielten völlig überraschend das 0:1.

Der FCLW ließ sich nicht einschüchtern und konnte, durch eine schöne Einzelleistung von Olaf Strafehl, in der 12. Minute den Anschlusstreffer erzielen.

Die spielerische Überlegenheit des FCLW nahm im Verlauf der ersten Halbzeit zu. Der Gegner hatte kaum Chancen aus seiner Hälfte herauszukommen.

Der Gastgeber agierte aber zu unbeweglich und bei vielen Spielzügen fehlte die nötige Präzision. Zu oft gingen Pässe ins Leere oder Räume wurden nicht genutzt.

So nahmen die Gäste das Zepter in der 28. Minute in die Hand und spielte den Ball scharf in den Strafraum der Wurster. Ein Spieler des FCLW fälschte den Ball unglücklich ins eigene Tor ab. (1:2)

Wieder musste der FCLW einen Rückstand aufholen. Die richtige Antwort auf dieses unglückliche Gegentor, gab Olaf Specht in der 30. Minute. Mit viel Übersicht netzte er zum 2:2 Halbzeitstand ein.

Nach dem Wiederanpfiff wollten es die Wurster wissen und gingen mit viel Tempo in die Partie. Diese Spielweise hätten die Mannen des FCLW schon in der ersten Halbzeit zeigen müssen.

Es ergaben sich Chancen auf Chancen. Darunter einige 100% die kläglich vergeben wurden. Nach Chancen hätte es eigentlich mindestens 5:2 für den FCLW stehen müssen. Die Partie wäre damit entschieden gewesen.

Die TSG wurde auch mutiger und erspielte sich einige sehr gute Chancen. Doch Keeper Thorsten Müller zeigte wiederholt warum er zu den Besten seiner Zunft gehört. Mehrmals entschärfte er mit großartigen Paraden brenzlige Situationen.

Nur einmal war er machtlos. Eine Unaufmerksamkeit in der Hintermannschaft der Wurster nutzte die TSG und schloss Volley unhaltbar in der 46. Minute ab. (2:3)

Jetzt musste der FCLW sein Spiel noch offensiver gestalten. Alles rückte nach vorne. Das frühe Pressing belohnte Bernd Icken in der 56. Minute. Er nutzte dabei die Unsicherheit des Nordholzer Keepers und erzielte das 3:3.

Egal was die Wurster in den letzten Minuten versuchten, es blieb erfolglos. So blieb es bei der gerechten, aber aus Sicht des FCLW unglücklichen, Punkteteilung.

Ü-40 siegt in erstem Heimspiel in 2018

Im ersten Spiel der Rückserie empfing die Ü40 die Mannschaft aus Neuenwalde-Krempel-Holssel. Nachdem einige Platztechnische Dinge geklärt worden sind, konnte es losgehen.
Gleich zu Beginn war klar, dass der bespielte Untergrund kein technisch hochklassiges Spiel zulässt.
Beide Mannschaften mussten mit Stolperfallen und ähnlichen ungesunden Begebenheiten rechnen.
In den ersten Minuten tasteten sich beide Mannschaften vorsichtig ab. Erste wirkliche Chancen gab es erst ab Mitte der ersten Halbzeit. Markus Faust verzog knapp vor gegnerischen Tor.
Die Gäste machten es dann der Hintermannschaft des FCLW sehr schwer. Der sehr gut aufgelegte Keeper Thorsten Müller und das Aluminium verhinderten einen Rückstand.
Kurz vor Ende der ersten Halbzeit wurde Markus Faust im Strafraum unfair von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter versenkte Olaf Specht sicher im Netz. Mit dieser schmalen Führung ging es in die Pause.
Nach der Pause, wurde das Spiel der Heimelf etwas sicherer. Man hätte meinen können der FCLW wollte die Führung verwalten. Doch Markus Faust hatte etwas dagegen und kam ab der 43 Minute auf Betriebstemperatur. Beim 2:0 (43. Min) setzte er sich mit schöner Einzelleistung durch und netzte ein. Beim 3:0 (46. Min.) bekam er, in einem schön gespielten Angriff, eine Flanke von Arno Boesch serviert. Dem 4:0 (55. Min.) ging wieder eine schöne Einzelleistung voraus.
Die Gäste gaben sich aber nicht geschlagen. Immer wieder kamen sie gefährlich vor das Tor des FCLW. Wiederum verhinderten Aluminium und Thorsten Müller schlimmeres.
Zum Auftakt drei Punkte, besser konnte die Ü40 nicht starten. Nächste Woche empfängt der FCLW die Mannschaft des R-W Cuxhaven.
 
-----------------------------------------------------------------
Lars Krüger

Ü-40 siegt 4:0 - Markus Faust erzielt lupenreinen Hattrick innerhalb von 12 Minuten

Auf dem Sportplatz in Wremen siegt die Ü-40 des FC Land Wursten nach Toren von Olaf Specht (27`, Strafstoß) und Markus Faust (43`, 46`, 55`) mit 4:0 gegen die SG Neuenwalde/Krempel/Holßel

Copyright 2017 FC Land Wursten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen