Ärgerlicher Rückrundenstart der U-16 I

Das Team von Trainergespann Pankrath/Strache startete am Freitag Abend mit einem leicht dezimierten Kader in die Rückrunde der laufenden Kreisliga-Saison. Mit einem Aufgebot von lediglich 12 Spielern sollte der Gegner aus Biber auf heimischen Boden in die Schranken gewiesen werden.

 

Die JSG begann mit folgender Aufstellung:

Tor: Töllner

Abwehr: Decker – Joost – Koch – Surholt

Mittelfeld: Fenrich

Ratzlaff – Tscheppan – Freye – Wadych

Angriff: Vogelsänger

 

Für den jungen Veit Fenrich war es sein Pflichtspiel-Debut nach seinem Wechsel zur JSG. Der zweite Neuzugang Max Reinholz musste leider angeschlagen pausieren und nahm als einer der sehr zahlreichen Zuschauer draußen platz. Zudem erklärte sich Marten Töllner bereit, die Torhüter-Rolle einzunehmen.

 

Beide Teams tasteten sich zunächst ab und wollten nicht überstürzt in die Partie einsteigen. Die JSG WNK konnte durch viel Ballbesitz das Spielgeschehen auf ihre Seite ziehen.

In der 17. Minute jedoch der erste Rückschlag. Nach einem Freistoß aus rund 20 Metern lässt Keeper Töllner den Ball abprallen. Keiner der Wurster Jungs schaltete schnell genug, um den gegnerischen Stürmer beim Schuss zu stören und so ging Biber mit 0:1 in Führung.

 

Die Wurster gerieten nach diesem Gegentreffer aus dem Konzept und es kam zu einer Anhäufung von Fehlpässen im Aufbauspiel. Ab der 29. Minute nahm die JSG wieder aktiver am Spiel teil. Nach einer Ecke von Vogelsänger landet der Ball auf dem Fuß von Joost. Dieser zieht ab und hämmert den Ball ans Lattenkreuz. Die erste wirklich riesige Chance der Wurster und erst die zweite im gesamten Spiel.

 

In der Folge war die JSG wieder deutlich stärker im Spiel. Beflügelt durch diesen Alutreffer, arbeiteten sich die Jungs der WNK durch viele gutaussehende Passstafetten nach vorne, jedoch ohne wirklich Gefahr vor dem gegnerischen Gehäuse auszustrahlen. Somit bat der Schiedsrichter beim Stand von 0:1 zum Pausentee.

 

Die zweite Halbzeit gehörte spielerisch eindeutig der JSG. Neuzugang Fenrich nahm sich ein Herz und zog aus gut 23 Metern ab. Der Keeper brachte sein gesamtes Können auf und kratzte den Ball aus dem Winkel.

 

In der 48. Minute dann der nächste Rückschlag. Nach einem langen Ball setzte sich der Stürmer von Biber durch und erzielte das 0:2 zu einem psychologisch ungünstigen Zeitpunkt, da die JSG das Spiel bestimmte und auf den Ausgleich drückte.

 

Die JSG drückte aber weiter auf das gegnerische Tor. Jedoch war es in der 60. Minute dann die Entscheidung für das Team der WNK. Ähnlich wie beim 0:2 setzte sich der Stürmer von Biber wieder nach einem langen Ball durch und schob zum 0:3 ein. Ein wahrer Schlag ins Gesicht für die JSG, die sich kämpferisch präsentierte.

 

Die JSG gab sich in der Folge nicht auf und drückte weiter. In der 70. Minute hebt Fenrich den Ball mit einem Sahnepass in den Strafraum, wo sich Ratzlaff durchsetzen konnte und den Anschluss erzielte. Die JSG gab das Spiel noch nicht auf.

 

In der 75. Minute legte sich Fenrich den Ball für einen Freistoß aus ca. 24 Metern zurecht. Der Freistoß wurde wieder vom guten Keeper von Biber gehalten und somit endete das Spiel ärgerlich mit 1:3.

 

„Das ist scheiße. Wir machen das Spiel, aber bekommen drei Schüsse aufs Tor und drei davon sind drin“, ärgerte sich Trainer Pankrath nach dem Spiel.

 

„Die kämpferische Einstellung stimmte überwiegend. Wir müssen mit dieser Moral ins nächste Spiel gehen und uns mehr Chancen erarbeiten, dann holen wir drei Punkte“, erklärte Trainer Strache.

 

Die JSG WNK bleibt weiterhin Tabellenführer und trifft am Mittwoch um 18:30 Uhr in Wremen auf die TURA Hechthausen.

 

Copyright 2017 FC Land Wursten