Späte Niederlage nach großem Kampf

Der FC Land Wursten verliert bei der TSV Wiepenkathen 1. Herren trotz einer guten Leistung mit 2:3. Dabei fiel das glückliche Siegtor erst in der 89. Minute.

Die Ausgangslage war vor dem Spiel aus Wurster Sicht alles andere als gut. So gab es viele Ausfälle aus unterschiedlichsten Gründen zu verkraften. Deshalb machte man sich mit nur 13 Mann auf die Reise an den Schwinger Ackerweg. Darunter waren auch die stark angeschlagen Martin und Schulz, wobei Martin sogar durchspielen musste und seine Sache sehr gut machte. Zudem feierte Innenverteidiger Gens mit erst 19 Jahren seine Kapitänspremiere. Dieser hatte auch früh die erste Tormöglichkeit doch sein Kopfball ging leider knapp über das Tor. Die Wurster standen defensiv sehr diszipliniert und ließen nur wenig zu. Wenn es gefährlich wurde, war Keeper Brüning zur Stelle, der heute den weiterhin gesperrten Gülec sehr gut vertrat. Der Führungstreffer für den FCLW in der 31. Minute fiel nicht unverdient. Einen Adibelli Freistoß konnte der Wiepenkathener Keeper gerade eben noch parieren. Doch bei der anschließenden Ecke landete der Ball aus dem Getümmel hinter der Linie. Der Schiedsrichter erkannte Gens als Torschützen, der somit sein 1. Saisontor machte. Diese Führung hielt leider nicht lang. Nach einer der unzähligen langen diagonalen Bälle glich Wiepenkathen in der 35. Minute aus. Die Jungs von der Nordseeküste verloren bis zur Pause die Kontrolle über das Spiel und wurden kurz vor dem Halbzeitpfiff erneut bestraft. Ein Sonntagsschuss mit der Pike von Balde aus 16 Metern landete im Torwinkel, was den Gastgebern die 2:1 Pausenführung einbrachte. In der zweiten Hälfte fand Land Wursten wieder ins Spiel hinein und wurde für den Versuch mehr über das Kurzpassspiel zu kommen belohnt. Es war der schönste Angriff der Partie in der 55. Minute der zum 2:2 führte. Nach einem gelungenen Spielaufbau aus der Defensive hinaus, setzte sich erst Schwarzkopf und dann Karo auf der linken Seite durch. Karo behielt vor dem Torwart den Überblick und legte quer auf Armani und dieser drückte zum Ausgleichstreffer ein. Dieses Tor brachte den Gästen noch mehr Selbstvertrauen ein und wenig später verpasste Karo Tidau Flanke nur knapp die Führung. Da der FCLW voll auf Sieg spielte, gab es auch immer wieder Konterchancen für Wiepenkathen. So musste Martin mit sensationellem Einsatz den fast schon sicheren erneuten Rückstand verhindern. Bei der folgenden Ecke hielt Brüning einen Kopfball hervorragend. Als sich fast schon alle auf ein Remis einstellten, gab es nochmal eine strittige Szene im Wurster Strafraum. Der ansonsten sehr gut leitende Schiedsrichter übersah ein Foul an Keeper Brüning und kurz darauf sprang der Ball an eine Wurster Hand, sodass der Elfmeterpfiff folgte. Den Strafstoß nutze Spreckels zum sehr glücklichen 3:2 für die in 2017 noch ungeschlagenen Gastgeber. Die Wurster warfen in der Nachspielzeit noch einmal alles nach vorne. Doch auch die letzte Chance von Gens konnte nicht genutzt werden. Somit war es mal wieder eine sehr bittere Niederlage für den FCLW.

Momentan scheint der FC Land Wursten das Pech gepachtet zu haben, dennoch heißt es aufstehen und weitermachen. Denn bereits nächsten Sonntag empfängt man zuhause den FC Oste/Oldendorf, wo drei Punkte aufgrund der Tabellensituation zwingend nötig sind. Auch heute möchten wir uns für die Mitreise unserer treuen Fans bedanken, deren Unterstützung wir auch in den letzten drei ausstehenden Heimspielen benötigen.

Erschreckend schwache Leistung der Ersten im Kreisderby

Der FC Land Wursten verliert den Abstiegsgipfel zuhause in Dorum gegen den MTV Bokel von 1922 e.V. mit 1:2 und kann nicht an die Leistung im Derby gegen Langen anknüpfen.

An diesem Sonntag fehlten den Jungs von der Wurster Nordseeküste Biss,Galligkeit,Lautstärke,Aggressivität und Wille, die Tugenden welche die Wurster letzte Woche siegen ließen. Der Männerturnverein bleibt unerklärlicherweise der Angstgegner der Wurster schlechthin .Hätte man allerdings die drei hochkarätigen Chancen zu Beginn der Partie genutzt, wäre sicherlich ein anderer Spielverlauf wahrscheinlich gewesen. Trotzdem ein total enttäuschender Nachmittag für die 1.Herren des FCLW, denn der gewünschte mögliche Spielverlauf trat nicht ein. Wie bereits jedem Fußballbegeisterten,durch die mediale Berichterstattung, von Bremerhaven bis Lüneburg bekannt sein wird, gab es nach dem Spiel, noch auf dem Platz, einen gerechtfertigten Einlauf von Trainer Sahin der ganz und gar nicht mit der Leistung zufrieden war, sowie die ca.120 Zuschauer! Wir wollen auch gar nicht weiter auf das Spiel eingehen, Trainer Sahin hat dem jungen Team alles notwendige gesagt und das Spiel sollte schnellsten abgehakt werden. Der FCLW muss dieses Spiel nun in zwei Wochen beim Vorletzten Wanna/Lüdingworth wieder gut machen, wenn kein Weg an drei Punkten vorbei führen darf ! Gleichzeitig gilt es sich mit einer guten Leistung bei den Fans zu entschuldigen, die ihren Unmut auch in der Schlussphase lautstark äußerten. Der Kritik muss sich die Mannschaft stellen und zusammen mit den Anhängern das wichtige nächste 6-Punkte-Spiel in Lüdingworth angehen...

Trotzdem wünschen die Jungs von der Wurster Nordseeküste allen Anhängern und Unterstützer frohe Ostertage🐣🐰
Bevor wir weiter auf eure Unterstützung zählen

Quelle: Facebookseite der Ersten

Erste Herren kommt in Altenwalde unter die Räder - Naives Abwehrverhalten

Der FC Land Wursten hatten einige Ausfälle zu verkraften und so feierten Florian Alexander und Dennis Puschies ihr Saisondebüt im Wurster Dress. Puschies ersetzte Stammtorwart Gülec, der gelbgesperrt zum Zuschauen verdammt war. Beim TSV Altenwalde setzte Trainer Schlie auf konsequentes Spiel über die Außen und die Taktik ging beim Führungstreffer perfekt auf. Da Silva-Novo schickte Felix Gryca auf die Reise und dieser traf zur Altenwalder Führung (30.). Die Wurster wirkten kaum geschockt und nach einem Adibelli-Freistoß drückte Karo den Ball über die Linie.

 

Als die Zuschauer schon auf dem Weg zur Bratwurstbude waren, erklang ein Pfiff und Schiedsrichter Schlüter entschied auf Strafstoß für die Heimelf. Was war passiert? Grabowski erlief einen langen Ball und der herausstürmende Puschies brachte den Altenwalder Angreifer zu Fall. Tim Klowat verwandelte sicher zum 2-1. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte waren die Gäste weit aufgerückt und Grabowski setzte Da-Silva-Nova in Szene, dieser traf nur den Pfosten, doch Felix Grycan staubte zum 3-1 ab. Innerhalb von zwei Minuten schoss sich der TSV einen Zwei-Tore Vorsprung heraus. Schlie: „Das spielte uns natürlich in die Karten“.

 

Nach Wiederanpfiff brauchte die Mannschaft von Trainer Stefan Schlie nur zwei Minuten für die Vorentscheidung: Der TSV fing einen Angriff der Gäste ab und Grabowski marschierte von der Mittellinie ganz allein auf Puschies zu, legte den Ball rechts vorbei und schob zum 4-1 ein.

 

Nun konnte sich der Tabellensechste seelenruhig anschauen was der FC anzubieten hatte. Die Sahin-Truppe hatte nun mehr Spielanteile, kam aber viel zu selten zu Torabschlüssen. Ein Haken zu viel, ein Schritt zu weit oder der letzte Pass verfing sich in der Altenwalder Defensive. In den Schlussminuten bekamen die Zuschauer dann wieder Tore zu sehen. Nach einem Eckball wurde Dennis Kreth sträflich allein gelassen und dieser köpfte zum 5-1 ein (83.). Tidau verkürzte zwar noch auf 5-2, doch gleich nach dem Anstoß stellte Grabowski wieder auf 6-2. Der Ball kam zu Klowat, dieser lief ohne angegriffen zu werden über die rechte Seite, schaute und fand Grabowski. Altenwaldes Nummer 9 hatte keine Mühe und konnte ungehindert zum Endstand einköpfen.

 

Sahin: "Wir dürfen uns hier nicht so abschlachten lassen"

 

Land Wurstens Coach Sahin haderte mit der dünnen Personaldecke am heutigen Tage und beklagte die mangelnden Torabschlüsse: „Wir hatten heute viel Ausfälle wie Gülec, Saado, Gens und Müller und konnten das nicht kompensieren. Trotzdem müssen wir einfach häufiger zum Abschluss kommen. Wir dürfen uns hier nicht so abschlachten lassen.“ Sein Kollege Stefan Schlie war dagegen hochzufrieden: „Wir wollten heute über die Flügel kommen und das ist uns sehr gut gelungen. Das war eine kompakte Mannschaftsleistung."

Quelle: http://www.fupa.net/berichte/altenwalde-vergroessert-die-sorgen-des-fc-land-wursten-661098.html

Über vorherigen Link könnt ihr bei fupa.tv nochmal das naive Abwehrverhalten der Wurster begutachten!

 

 

 

Schwaches Spiel der Ersten gegen den Tabellenführer

Die Gastgeber verschliefen die erste Viertelstunde und die Gäste nutzten dies zu einer 2:0-Führung. Pascal Voigt lief zu einem Freistoß an (3.) und ließ Torhüter Muharrem Gülec keine Abwehrchance: 0:1.

Das 0:2 fiel in der 13. Minute. Jannik Peters spielte auf Philip Weßeler , der legte quer auf Metin Gök, der das 0:2 besorgte. Die Hausherren waren in dieser Phase einfach zu harmlos und hatten Glück, dass ein Tor von Luka Damman wegen Abseits nicht anerkannt wurde.

Nach einer Ecke von Jannik Peters traf Luca Werth nur das Wurster Lattenkreuz. Dann ging Jannik Peters auf und davon, legte einen 50-Meter-Sololauf hin und traf für die Gäste zum 3:0.

In der zweiten Halbzeit boten die Wurster den Stadern zwar Paroli, doch selbst waren sie nicht in der Lage, etwas Zählbares herauszuspielen. Die Gäste ließen es im zweiten Abschnitt ruhiger angehen, erlaubten den Heimischen aber wenig. Erst in der Schlussphase kamen die Wurster noch einmal auf und Patrick Müller gelang das 1:3. Die letzten 15 Minuten brachten hüben wie drüben keine Höhepunkte mehr.

„Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen  und müssen einiges tun, um in den letzten zehn Spielen noch viele Punkte zu sammeln“, sagte Trainer Yusuf Sahin.

Verdiente Heimniederlage der ersten Herrenmannschaft

Der FC Land Wursten unterliegt dem VfL Güldenstern Stade zuhause in Dorum mit 1:3. In der ersten Halbzeit zeigten die Wurster eine schwache Leistung , in der zweiten Halbzeit konnte durch eine Leistungssteigerung der Anschlusstreffer erzielt werden.

Die Jungs von der Wurster Nordseeküste mussten heute auf Kapitän Holst, Gens, Schwarzkopf und Saado verzichten. Amani nahm angeschlagen erstmal auf der Bank Platz . Der Anblick der Wurster war für die Fans heute ungewohnt, denn die Wurster sind bei den Heimtrikots von Grün-Weiß, zu den traditionellen Vereinsfarben Grün-Schwarz zurückgekehrt. Schnell musste der FCLW das 0:1 schlucken, Voigt traf schon in der 3.Minute nach einem schönen Freistoß aus 20 Meter. Die Stader legten auch schon in der 12.Minute nach , Gök konnte ins Gehäuse der Wurster einnetzen. Zur Halbzeit war der Rückstand für die Wurster verdient , da eine schlechte Leistung gezeigt wurde. Der heutige Kapitän Arslan sprach in der Kabine eine Rede in Bezug auf die Moral und Ehre der Spieler. Diese zeigte Wirkung , die Wurster spielten besser und waren in der Zweikämpfen bissiger, als noch in der ersten Halbzeit . Trotzdem konnte Peters nach einem Solo das 3:0 erzielen . Die Wurster gaben sich aber nicht auf und konnten nach einer Flanke durch einen Schuss von Müller, in der 73.Minute, den Anschlusstreffer erzielen. Leider sah Towart Gülec die fünfte gelbe Karte und ist nächste Woche im Derby gegen Altenwalde gesperrt . Die Devise der Wurster muss nächste Woche sein, die erste Halbzeit wie in den letzten beiden Spielen nicht zu verschlafen und im Derby zu punkten .

Copyright 2017 FC Land Wursten