Damen schaffen keine „Mini-Siegesserie“

Trotz ebenbürtiger Leistung in Hollen 0:1unterlegen

Nach dem ermutigenden 4:1-Sieg am vergangenen Wochenende gegen Wittstedt mussten die Damen des FC LW nun zum Tabellennachbarn nach Hollen. Da man das Hinspiel 2:1 gewinnen konnte, waren die Vorzeichen insgesamt nicht so schlecht.

Das Spiel begann trotz einiger überhasteter Ballverluste in der Vorwärtsbewegung mit einer optischen Überlegenheit unserer Elf. Ein um´s andere Mal konnten sich insbesondere die schnellen Stürmerinnen Tatjana und Isi gegen ihre Gegenspielerinnen durchsetzen, allein fehlte es schlussendlich stets am exakten letzten Pass oder am zielgenauen Abschluss. Auf der Gegenseite schaffte es Hollen genau ein Mal in der ersten Halbzeit gefährlich vor unser Tor: Nachdem ein Freistoß von der Latte zurückprallte und einer Gegnerin genau vor die Füße fiel, war es Charlie´s Weltklassereflex zu verdanken, dass der Spielverlauf nicht auf den Kopf gestellt wurde und es 1:0 für Hollen hieß.

Nach der Pause versuchten wir, etwas mehr Ruhe und Spielfluss zu erzeugen, trotzdem blieben unsere Aufbaubemühungen überwiegend bereits im dichtgedrängten Mittelfeld stecken. Dazu kam, dass die gegnerische Abwehr sich nun auf unsere schnellen Angreiferinnen eingestellt hatte und wir so immer seltener gefährlich in die Nähe des Hollener Strafraums kamen. Auf der anderen Seite verstärkte Hollen den Druck auf unser Tor und konnte sich nun öfter - wenn auch immer noch wenig gefährlich - durchsetzen. Eine herausragende Einzelleistung führte dann schließlich in der 67. Minute zum Tor des Tages: Am rechten Flügel setzte sich eine gegnerische Stürmerin energisch durch und konnte den Ball hart und flach in die Mitte passen. Dort brauchte eine Spielerin aus Hollen den Ball nur noch über die Linie zu schieben.

Das Spiel wurde danach emotionaler und körperbetonter. Ohne dass er wirklich bösartige Fouls gab, trugen verbale „Ausrutscher“ und viele Nickeligkeiten hinter dem Rücken des Unparteiischen dazu bei, dass ein schönes Fußballspiel nicht zustande kommen konnte. So rannten wir weiter gegen die dichte Defensive  des Gegners an, kamen aber leider nicht mehr zum hochverdienten Ausgleichstreffer.

Am Pfingstwochenende ist kein Spielbetrieb. Am Sonntag, den 26.05.13 werden wir zum letzten Saisonspiel gegen Altenbruch wieder in Dorum auflaufen.

Damen beim VfL Wingst chancenlos

Abwehrschlacht endet 1:5

Mit dem „vorletzten“ Aufgebot waren die Damen am Freitagabend zum VfL Wingst gereist. Zum Ausfall mehrerer Stammkräfte kam hinzu, dass Charlie aufgrund schulischer Verpflichtungen erst verspätet anreisen konnte, und wir so das Spiel zunächst mit 10 Mann (bzw. Frauen) auf dem Feld begannen. Anna schlug sich als „Ersatzkeeper“ jedoch prima und konnte schon in der ersten Minute ihre Klasse unter Beweis stellen, als sie einen Schuss des Gegners  nur mit größtem Einsatz an den Pfosten lenken konnte.

Nach fünf Minuten war die Truppe dann zum Glück vollzählig und es entwickelte sich ein Sturmlauf auf unser Tor. Angriff um Angriff rollte durch unsere Hälfte und jede einzelne Spielerin musste ihre Defensivfähigkeiten quasi im Minutentakt unter Beweis stellen. Dabei agierten wir  insgesamt resolut, gingen aggressiv in die Zweikämpfe und kämpften um jeden Ball.

Die spielerische und läuferische Überlegenheit unser Gegnerinnen führte erst kurz vor der Halbzeit zu ersten Tor, als Anna zwar noch die schon in den 16er eingedrungene Wingsterin am Torschuss hindern konnte, wir jedoch beim Wegschlagen des Balles nicht energisch genug waren und der zweite Schussversuch des Gegners im Tor landete.

Nach der Pause war das Bild unverändert. Wingst drückte mit großem Tempo auf das 2:0 und es gelang uns nur noch sporadisch, die Abwehr durch Gegenangriffe zu entlasten. Folgerichtig „klingelte“ es dann irgendwann zum zweiten und dritten Mal auf unserer Seite, bevor Isi einen energischen Gegenstoß mit einem wunderbaren Schuss über den Keeper hinweg in´s lange Eck zum zwischenzeitlichen 1:3 abschloss.

Bis zum Spielende änderte sich am Verlauf nichts: Wingst im Vorwärtsgang und wir mit jedem Körperteil und hohem Aufwand im Abwehrkampf.

Am Ende stand es 1:5. Angesichts der diversen Ausfälle schon vor und im Spiel und in Anbetracht der unübersehbaren spielerischen und läuferischen Überlegenheit des Gegners ein Ergebnis, welches das Kräfteverhältnis sachgerecht wiedergibt.

Am Sonntag geht es in Dorum um 13:00 Uhr gegen die SG Wittstedt/Driftsethe/Bramstedt.

Damen besiegen die SG FAW mit 1:0

Franka Odebrecht erzielt das „Goldene Tor“ in der 30. Minute

Nun ist doch endlich der nächste Sieg eingefahren … In einem Spiel, in dem sich Charlie nur aufgrund der warmen Frühlingssonne keine Erkältung zugezogen hat, sorgten ein Freistoß an die Latte von Anna und ein energischer Nachschuss von Franka für die Entscheidung.

Das Spiel war überwiegend von Kämpfen im Mittelfeld gekennzeichnet, so dass sich kaum Torraumszenen entwickelten. Konzentriert in der Abwehr und mit einigen schönen Spielzügen in die Spitze besaßen die Damen vom FC zwar eine optische Überlegenheit, die sich allerdings lange nicht auszahlte. Einerseits lag dies an den teilweise zu schnellen und unpräzisen Abschlüssen (Klingt bekannt, oder ???), andererseits verteidigte der Gegner mit einer  dicht und zweikampfstark aufgestellten Abwehr. Die individuellen Leistungen unserer Spielerinnen muss man trotz allem loben: Es wurde gekämpft, es wurde gerannt und es wurde konsequent verteidigt.

Der Spielverlauf ist letztlich schnell zusammengefasst: Ein Mal konnten wir den Ball über die Torlinie hämmern, ansonsten ging es relativ uneffektiv hin und her. Die Chancen des Gegners konnte man an einem Finger abzählen. Am Ende waren wir froh, endlich den nächsten „Dreier“ über die Zeit gebracht zu haben.

Damen unterliegen in Düring

Nach spannendem Verlauf scheitern die Damen 2:3

Die Damen des FC Land Wursten haben auch im dritten Spiel unter neuem Trainer keinen Sieg einfahren können. Nach zwei kämpferisch starken Spielen gegen die Tabellenzweiten und -dritten war man guter Dinge nach Düring gereist, um gegen die zweite Mannschaft des in der Tabelle tiefer platzierten Gegners zu punkten.

Die Damen begann mit einer konzentrierten Leistung in der Abwehr und einer kämpferischen Überlegenheit in des Gegners Hälfte. Schon in der 7. Minute schoss Tatjana gefährlich auf´s Tor – der Keeper konnte den Ball jedoch noch gegen den Pfosten lenken. Nach einer weiteren hochkarätigen, aber leider ungenutzten Chance in der 15. Minute gelang es Tatjana in der 19. Minute dann, den Ball zur verdienten Führung im langen Eck unter zu bringen.

Die Führung gab dem Team jedoch keine Sicherheit. Zu hektisch im Mittelfeld und zu ungestüm im Angriff, konnte in Folge keine weitere Chance erarbeitet werden. Stattdessen kam Düring nun stärker auf. In der 24. Minute konnte Charlie einen Schuss noch mit einem hervorragenden Reflex abwehren, der Gegner wurde jedoch beim  Nachschuss nicht ausreichend gestört und konnte so zum 1:1 ausgleichen.

Schon zwei Minuten später wurde der Ball beim Vormarsch im Mittelfeld unglücklich verloren. Ein eher zufälliger Pass fand etwa 18 Meter  vor dem Tor eine gegnerische Spielerin, die die Kugel mit einer schönen Bogenlampe über Charlie hinweg im langen Eck versenkte.

Das Spiel wurde daraufhin immer zerfahrener. Über das Mittelfeld fand kaum ein nennenswerter Spielaufbau statt und im Sturm wurden einige Gelegenheiten unnötig früh und erfolglos abgeschlossen.  Lediglich kurz vor dem Halbzeitpfiff ergab sich noch eine hochkarätige Chance – bezeichnenderweise aus einer Standardsituation heraus – aber Mirja konnte den in den 16er geschlagenen Freistoß nicht  präzise genug aufnehmen, so dass der Ball weit über dem Tor landete.

In der zweiten Hälfte rannte die Damenmannschaft weiter druckvoll, aber eben auch zu unkontrolliert gegen das gegnerische Bollwerk an, bei dem sich die personelle Verstärkung aus der 1. Mannschaft (Oberliga) nun mehr und mehr bemerkbar machte. Es bedurfte somit der „freundlichen Unterstützung“ des düringer Torwarts, bevor der FC LW die nächste Chance hatte. Nachdem der Schiedsrichter einen Freistoß an der Strafraumgrenze pfiff, weil der Keeper den Ball zu lange in den Händen hielt, konnte Anna mit einem schönen Schuss in der 67. Minute den Ausgleich erzielen.

Das Glück währte jedoch nur kurz. Schon 5 Minuten später sprang der Ball Farina bei einem Abwehrversuch unglücklich an den Arm und der Schiri entschied auf Strafstoß. Souverän schob die spielstärkste düringer Spielerin – Gruß aus der Oberliga – den Ball in´s Netz.

In den letzten 15 Minuten versuchte das Team nochmal alles, um doch noch wenigstens einen Punkt zu retten, und entblößte zuletzt sogar die Abwehr (Anna ging nach vorn mit in die Spitze). Aber alle Angriffsbemühungen waren schlussendlich zu hektisch, zu ungenau und ohne Erfolg. Beim Schlusspfiff konnte man am überschwänglichen Jubel des TSV Düring erkennen, dass man selber mit einem Sieg kaum gerechnet hatte.

Insgesamt fehlte es beim FC am spielerischen Element im Mittelfeld und an der Abgeklärtheit vor dem gegnerischen Tor.  Kampf und lange Bälle nach vorne zeugten zwar von Leidenschaft und Siegeswillen, allerdings wäre diesmal wohl etwas weniger mehr gewesen.

Am Sonntag empfängt der FC LW um 13:00 Uhr den FC FAW auf dem Sportplatz in Dorum, den man im Hinspiel noch 2:0 besiegen konnte. Dann wird es hoffentlich zu einem positiveren Ausgang kommen.

Damen trotzen dem Tabellenzweiten einen Punkt ab

Damen trotzen dem Tabellenzweiten einen Punkt ab

Unseren Damen war von Beginn an anzumerken, dass ihnen der Gegner, die SG Meckelst./Weserm./Geeste, trotz der besseren Tabellenposition keine Angst einjagen konnte. Konzentriert im Spielaufbau und engagiert in den Zweikämpfen wurde der Rivale ein um´s andere Mal unter Druck gesetzt. Von Anna in den 16er geschlagene Freistöße und sehenswerte Vorstöße durch das Mittelfeld sorgten regelmäßig für Gefahr vor dem Tor des Gegners und führten schließlich in der 30. Minute zum nicht unverdienten Führungstor durch Tatjana.

In Folge verlief das Spiel abwechslungsreich und spannend mit Torraumszenen auf beiden Seiten. Anna musste wiederholt brenzlige Situationen vor dem eigenen 16er entschärfen und Anki hatte mit der quirligen und durchsetzungsstarken Spielführerin des Gegners die mit Abstand gefährlichste Spielerin zu bewachen. Mit knappem Vorsprung gingen wir schließlich in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel drängte die SG Meckelst./Weserm./Geeste mit Macht auf unser Tor. Angetrieben aus dem zentralen Mittelfeld gelang es ihnen, nun noch größeren Druck aufzubauen, und Charlie musste so manchen Ball auf´s Tor parieren. Dabei waren die Gegenangriffe unserer Damen nicht minder gefährlich und hätten bei etwas konzentrierterem und überlegterem Konterspiel auch gut zum 2:0 führen können. Stattdessen war es dann der Gegner, der einen Vorstoß in unseren Strafraum mit einem unhaltbaren Schuss in´s lange Eck zum 1:1 abschließen konnte.

Das Spiel blieb danach ausgeglichen auf hohem kämpferischem Niveau. Es ergaben sich weitere Chancen auf beiden Seiten, die jedoch aufgrund der nun langsam nachlassenden Kondition stets weniger zwingend wurden.  Am Ende stand folgerichtig ein gerechtes Unentschieden auf dem Spielbericht.

Den nächsten Einsatz haben wir bereits am Donnerstag in Düring.  Am Sonntag, den 21.04.13 um 13:00 Uhr geht es dann auf dem Sportplatz in Dorum gegen die SG Frelsdorf-Appeln-Wollingst.

Copyright 2017 FC Land Wursten